AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

des Vereins für psychosoziale und psychotherapeutische Aus-, Fort- und Weiterbildung

 

Geltungsbereich:

  • Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen dem Verein für psychosoziale und psychotherapeutische Aus-, Fort-und Weiterbildung im Folgenden kurz „VPA“ und den Vertragspartnern/Kunden/Teilnehmern (im Folgenden kurz, „Vertragspartner"). Der VPA erklärt, ausschließlich unter Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) tätig zu werden und Verträge abzuschließen, soweit im Einzelfall nicht ausdrücklich schriftlich abweichendes vereinbart ist. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners werden selbst bei Kenntnis nicht Vertragsbestandteil.

 

Allgemeines:

  • Der VPA ist ein gemeinnütziger Verein im Sinne des Vereinsgesetzes und ist unter der ZVR-Zahl:989449395 im Zentralen Vereinsregister des Bundesministeriums für Inneres registriert. Der VPA bietet insbesondere Aus-, Fort-und Weiterbildungsveranstaltungen sowie Lehrgange im psychosozialem und psychotherapeutischen Bereich (im Folgenden kurz „Bildungsveranstaltung“ an.

 

Vertragsabschluss/Anmeldung:

  • Die Angebote des VPA sind freibleibend und unverbindlich. Allfällige Änderungen welcher Art auch immer bleiben vorbehalten. Mit der Anmeldung zu einer Bildungsveranstaltung erklärt der Vertragspartner verbindlich sein Vertragsangebot. Die Annahme der Anmeldung erfolgt erst durch Zusendung einer Anmeldebestätigung durch den VPA per E-Mail, Telefax oder Post an den Vertragspartner.
  • Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs beim VPA berücksichtigt. Sollte eine Veranstaltung bereits ausgebucht sein, besteht die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.

 

Veranstaltungs-/Teilnahmegebühr:

  • Die Gebühr für die Bildungsveranstaltung ist vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung zu bezahlen. Mit der Anmeldebestätigung erhält der Teilnehmer eine Rechnung samt Erlagschein. Der Erlagschein mit dem Durchführungsvermerk der Bank dient alsTeilnahmebestätigung, welche im Falle der nicht rechtzeitigen Überweisung zum Kurs mitzubringen ist.
  • Allfällige Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind vom Vertragspartner selbst zu tragen.
  • Die angebotenen Preise sind Tagespreise und gelten bis auf Widerruf. Preisangaben sind freibleibend. Alle angegebenen Preise verstehen sich als Bruttopreise.
  • Die Teilnahmegebühren oder sonstigen Entgelte sind 10 Tage nach Erhalt der Rechnung, spätestens aber vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung zu bezahlen.
  • Im Verzugsfalle werden die gesetzlichen Verzugszinsen verrechnet. Der Vertragspartner verpflichtet sich darüber hinaus, alle mit der Eintreibung der Forderung verbundenen Kosten und Aufwande, wie insbesondere Inkassospesen oder sonstige für eine zweckentsprechende Rechtsverfolgung notwendige Kosten zu tragen.

 

Absage von Bildungsveranstaltungen:

  • Der VPA behält sich das Recht vor, sämtliche Bildungsveranstaltungen (einschließlich der Lehrgänge) jederzeit ohne Einhaltung einer Frist aus welchem Grund auch immer, insbesondere jedoch im Falle des Ausfalls eines Referenten oder bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. lm Falle einer Absage durch den VPA werden bereits bezahlte Veranstaltungsgebühren zur Ganze zurückerstattet.
  • Darüber hinausgehende Ansprüche welcher Art auch immer, insbesondere auf Refundierung allfälliger Stornogebühren einer Unterkunft, Reisekosten oder ähnliches werden ausdrücklich ausgeschlossen.

 

Rücktrittsrecht für im Fernabsatz geschlossene Verträge:

  • Der Vertragspartner kann gemäß § 5e KSchG von einem im Fernabsatz abgeschlossenen Vertrag binnen 7 Tagen ab dem Tag des Vertragsabschlusses zurücktreten. Samstage zahlen nicht als Werktage. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Rücktrittserklärung.

 

Haftung:

  • Die Haftung des VPA und seiner Erfüllungsgehilfen ist für die gesamte Geschäftsverbindung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschrankt,
  • Gegenüber Konsumenten gilt dieser Haftungsausschluss nur für andere als Personenschaden.
  • Der VPA übernimmt keine Haftung für allfällige Schäden welcher Art auch immer, die auf dem Weg zu, vor oder während einer Veranstaltung des VPA entstehen.
  • Der Vertragspartner verpflichtet sich die im Rahmen von Veranstaltungen des VPA zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten deren Einrichtungen, Utensilien und sonstigen Gegenstände pfleglich zu behandeln. Er verpflichtet sich zum Ersatz von durch unsachgemäße Behandlung entstandene Schäden.

 

Stornobedingungen:

  • Stornierungen von Bildungsveranstaltungen sind ausschließlich schriftlich möglich.
  • Im Falle einer Stornierung bestehen nachstehende Zahlungsverpflichtungen:

Im Falle der Stornierung

  • bis 14 Tage vor dem Tag des Veranstaltungsbeginns: keine Kosten
  • bis 2 Tage vor dem Tag des Veranstaltungsbeginns: 50 % der Veranstaltungsgebühr
  • bis 1 Tag vor dem Tag des Veranstaltungsbeginns: 80 % der Veranstaltungsgebühr
  • Im Fall der Stornierung am Veranstaltungstag oder bei Nichtteilnahme ohne vorherige Stornierung ist die gesamte Veranstaltungsgebühr zu bezahlen.
  • Veranstaltungsplätze sind schriftlich an Ersatzteilnehmer übertragbar. Wird ein Veranstaltungsplatz unter Nennung des vollständigen Namens und der kompletten Adresse des Ersatzteilnehmers bis spätestens einen Tag vor Veranstaltungsbeginn an einen anderen Teilnehmer übertragen, fallen keine Stornogebühren an.

 

Ablehnung/Ausschluss von Teilnehmern:

  • Der VPA ist berechtigt, die Teilnahme einzelner Personen an Veranstaltungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Bereits bezahlte Veranstaltungsgebühren werden in diesem Fall zur Ganze rückerstattet.
  • Stört ein Teilnehmer durch unangemessenes Verhalten den reibungslosen Ablauf, das didaktische Konzept, den Aufbau einer Veranstaltung oder den Lehrenden bei der Ausübung seiner Tätigkeit kann dieser vorn Lehrenden oder Vertretern des VPA jederzeit von der Bildungsveranstaltung mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückvergütung von Veranstaltungsgebühren.

 

Datenschutz:

  • Die vom Vertragspartner im Zuge einer Kontaktaufnahme mit dem VPA oder eines Vertragsabschlusses erhobenen oder bekannt gegebenen personenbezogenen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse. Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc. werden vom VPA für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und die Vertragserfüllung sowie für Zwecke der Werbung, Information, Marktforschung, Statistik verwendet und verarbeitet und nur soweit für die Vertragserfüllung erforderlich an Dritte weitergegeben. Mit Bekanntgabe seiner Daten willigt der Vertragspartner ausdrücklich ein, dass die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten für die oben genannten Zwecke erfolgen kann.
  • Der Vertragspartner erklärt ferner ausdrücklich seine Einwilligung zur Kontaktaufnahme durch den VPA zu Informations-und Werbezwecken per Fax, E-Mail, Telefon oder SMS.
  • Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.
  • Die Berichtigung oder Löschung der bei dem VPA gespeicherten personenbezogenen Daten kann jederzeit verlangt werden.

 

Erfüllungsort/Gerichtsstand/anzuwendendes Recht:

  • Erfüllungsort ist der Sitz des VPA. Bei Streitigkeit ist - mit Ausnahme gegen Konsumenten - ausschließlich das sachlich zuständige Gericht am Sitz des VPA zuständig.
  • Ausdrücklich wird die Anwendung österreichischen Rechts mit Ausnahme internationaler Verweisungsnormen vereinbart.

 

Schlussbestimmungen:

  • Änderungen und/oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform; dies gilt auch für das Abgehen vom Schriftlichkeitsgebot
  • Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen oder Abschnitte dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen berührt die Verbindlichkeit der restlichen Bestimmungen nicht.