22.09.17 bis 02.12.17
Deeskalationslehrgang
Beschreibung:
Aggressionen und Gewalt kommen in der Kinder- und Jugendhilfe aber auch im Gesundheitsbereich und in Schule und Hort in hohem Ausmaß vor. Sie belasten die Atmosphäre in der Gruppe für die KlientInnen ebenso wie für die MitarbeiterInnen. Diesbezüglich sind alle MitarbeiterInnen gefordert für Kinder, Jugendliche und auch für sich selbst Schutz und Sicherheit zu bieten. Dabei fehlen oft Wissen über die Entstehung und die prozesshaften Verläufe von Eskalationen und Gewalt ebenso wie Konzepte für einen professionellen Umgang damit. Insofern führen die Zunahme von leichten und schweren Aggressions- bzw. Gewaltvorfällen nicht nur zu Krisen in den Einrichtungen sondern führen oft auch ins Burnout. Neben dem Leid für die Betroffenen ergeben sich weitreichende finanzielle Folgeerscheinungen für die Einrichtungen. Die Auseinandersetzung mit diesem Phänomen ist daher nicht nur aus inhaltlichen und ethischen, sondern auch aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen zwingend erforderlich.

Im vorliegenden Lehrgang zum Deeskalationsmanager sollen über eine umfangreiche 3-modulige Ausbildung Hintergrundwissen und klare Handlungskompetenzen vermittelt werden. Nach Absolvierung aller drei Module kann ein Zertifikat zum Deeskalationsmanager ausgestellt werden.


Lerngangsziele:

Die TeilnehmerInnen

• kennen Ursachen, Motivationen und Beweggründe für aggressives Verhalten
• verstehen die neurobiologischen Vorgänge bei Aggressionsschüben und Eskalationen
• lernen Konfliktsituationen und aggressives Verhalten frühzeitig einzuschätzen, sowie mit bestehender Aggression bzw. Gewalt kompetent umzugehen.
• können Kommunikations- und Deeskalationstechniken in verschiedenen Eskalationsphasen adäquat einsetzen
• können betroffene Personen im Team/in der Einrichtung in der Prävention und im Umgang mit Aggression bzw. Gewalt beraten und unterstützen.

Die Seminare können einzeln und gesamt gebucht werden.
Gesamtkosten:
295,00 Euro pro Seminar (250,00 Euro VPA Mitglieder)

Seminarüberblick:
13.10.17 - 14.10.17
Ursachen von Eskalation verstehen und Interventionen daraus ableiten
Dr. Helmut Krönke
10.11.17 - 11.11.17
Kompetenz in der Lösung von Konflikten und Streitsituationen
Univ.Lekt. Dipl.Päd. Ulrich Hagg, MA, MBA
01.12.17 - 02.12.17
Konkretes Handeln in und nach Situationen von Gewalt und Aggression
Mag. Anton Magometschnigg & Michael Pietrowski, MSc