14.10.16 bis 15.10.16
Kinder psychisch kranker Eltern
Dauer: Freitag: 15:00-20:30
Samstag: 09:00-17:00
Ort: Schloss Krastowitz
Gottscheerstraße
9020 Klagenfurt
Kosten: Euro 305,00 (für Mitglieder Euro 260,00) inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen
Einheiten: 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Mag. Wolfgang Sonnleitner
01/1990 – 05/1990: Tätigkeit als Erzieher mit verhaltensoriginellen jugendlichen Mädchen im Zentrum Spattstraße in Linz 06/1990 – 08/2015: angestellt bei pro mente oö. 1990 – 1996: Betreuungsarbeit in sozialpsychiatrischen Wohngemeinschaften; 1996 – 2000: Leitung und Aufbau von Lebensformen Linz (Enthospitalisierungsprojekt von LangzeitpatientInnen aus der LNK Wagner Jauregg) und Betreutem Einzelwohnen und Leitung der Wohnbetreuung Linz; 2000 – 2015: Koordinator des Projektes Lebensform Familie (Integration von PsychiatriepatientInnen in Familien in Oberösterreich). 1991 – 1996: Psychotherapieausbildung in Systemischer Familientherapie. 1997 – 1999: Supervisions- und Coachingausbildung, seit 2000 eingetragen in die ÖVS-Liste. 01/1997 – dato: freier Mitarbeiter der Sexualberatungsstelle Linz. Seit 1996 in freier Praxis tätig. Seit 2009 Lehrtherapeut für Systemische Familientherapie im ÖAGG. Seit 2009 Lehrsupervisor. 2011: Gründung des Systemischen Instituts Linz Seitdem auch Leiter des Systemischen Instituts Linz.

Inhalt
Inhalt des Seminars sollen die Auswirkungen und Wechselwirkungen von verschiedenen psychischen Krankheiten auf Kinder sein, die in einem Herkunftssystem aufwachsen, in dem mindestens ein Elternteil eine psychiatrische Diagnose (Schizophrenie, Depression, Suchterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Angststörungen etc.) erhalten hat. Kommunikationstheoretische Überlegungen werden hier den Beschreibungshintergrund bieten. Es wird eine vertiefte Auseinandersetzung zur Frage stattfinden, welche konkreten Unterstützungsmöglichkeiten nützlich für die Kinder sein können. Dabei werden auch neuere hirnphysiologische und bindungstheoretische Erkenntnisse Berücksichtigung finden. Eine ressourcenorientierte und systemisch-konstruktivistische Sichtweise wird dem Seminar zugrunde liegen.