04.11.16 bis 05.11.16
Übertragung und Gegenübertragung
Dauer: Freitag: 15:00-20:30
Samstag: 09:00- 17:00
Ort: Akademie für Fortbildungen und
Sonderausbildungen – AKH Wien
Spitalgasse 23
1090 Wien
Kosten: Euro 320,00 (für Mitglieder Euro 270,00) inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen
Einheiten: 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Dr.in Ingrid Krafft-Ebing
Psychotherapeutin, Psychologin, Supervisorin & Choach, Gruppendynamikerin, Gruppentrainerin, Lehrtherapeutin
Aufbau und Leitung einer Beratungstelle für Studierende, Arbeit in freier Praxis, beratende Tätigkeiten in Organisationen beratende Tätigkeit in Organisationen, in Wirtschaftsunternehmen, der allgemeinen Verwaltung und im psychosozialen Feld: Führungskräfteschulungen, Teamentwicklung, Begleitung von Managementklausuren, Begleitendes Coaching bei Umstrukturierungsmaßnahmen bzw. Organisationsentwicklungsprozessen in Unternehmen sowie bei Einzelpersonen Lehraufträge auf österr. Universitäten zu einschlägigen Themen; Ausbildnerin in Lehrgängen für Supervision/Coaching/Organisationsberatung im Österr. Arbeitskreis für Gruppendynamik und Gruppentherapie (ÖAGG), den Universitäten Salzburg und Wien und in München am Institut IPOM, Netzwerkpartnerin bei CO-OPERATIONS (Organisationsentwicklung in der Medizin), freie Trainerin bei der GFP, Mitglied bei ISVOE (Organisationsentwicklung). Leitung von Fortbildungen zu Spezialthemen wie Widerstand in Organisationen, Konfliktbearbeitung, Interkulturalität.

Inhalt
Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene beeinflussen maßgeblich die
Beziehungsdynamik zwischen Menschen. Diese Phänomene sind unbewußt und können zu Mißverständnissen, Kommunikationsstörungen und Konflikten führen.
Es sind dies intersubjektive Prozesse in einem dualen Bezug, die aber ebenso
in Gruppen wie in Organisationen in speziellen Formen wirksam sind.
Kenntnis und Umgang über dieses Geschehen sind wesentlich um z.B. in einem Beratungsprozeß nicht unbewußten Verstrickungen auf der Beziehungsebene zu erliegen, sondern den Prozeß steuern zu können.
Das Seminar beinhaltet theoretische Inputs zur geschichtlichen Entwicklung, zur Definition der Begriffe, zur Phänomenologie, zu Bedeutung und Umgang in der Praxis. Anhand von Erfahrungen der TeilnehmerInnen und Übungen soll die Sensibilität für diese Phänomene gesteigert und ein professioneller Umgang gefördert werden.

Dieses Seminare gilt ebenfalls für die Seminarreihe "Fachkompetenz Supervision" und ist für das Ansuchen um Eintragung als (ÖBVP) SupervisiorIn anrechenbar.