10.11.17 bis 11.11.17
Fantasien in der Paar- und Sexualtherapie
Dauer: Freitag: 15:00-20:30
Samstag: 09:00-17:00
Ort: Hotel Stefanie
Taborstraße 12
1020 Wien
Kosten: Euro 370,00 (für Mitglieder Euro 315,00)
Einheiten: 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Prof. Dr. Dipl.-Psych. Ulrich Clement (D)
Psychologe, Psychotherapeut
Paar- und Sexualtherapeut apl. Professor für Medizinische Psychologie an der Universität Heidelberg Lehr- und Forschungstätigkeit an den Universitäten Hamburg, Freiburg i.Br., Heidelberg und Basel war Präsident der International Academy of Sex Research (IASR) Leiter des Instituts für Sexualtherapie Heidelberg Lehrtherapeut für systemische Therapie (SG/IGST) Jüngere Buch-Publikationen: „Systemische Sexualtherapie“. Stuttgart (Klett Cotta) 2004 (5.Aufl. 2011). „Guter Sex trotz Liebe“. Berlin (Ullstein) 2006 (6. Auflage 2010) „Wenn Liebe fremdgeht“ Berlin (Ullstein) 2009 (3. Auflage 2011)

Inhalt
Die individuellen Muster des sexuellen Begehrens sind ein wichtiger Bereich sexualtherapeutischen Handelns. Paardynamisch bekommen die sexuellen Fantasien eine besondere Brisanz, wenn es um die Frage geht, wie weit die Partner ihre jeweiligen Fantasien mitteilen und wahrnehmen. Oft sind die sexuellen Wünsche selbst ambivalent, weil im sexuellen Begehren sowohl sozial akzeptierte wie „politisch inkorrekte“ Elemente aktiv sind. So können Wünsche nach Gegenseitigkeit (Zärtlichkeit, Nähe, Intimität) einer latenten oder manifesten Faszination für Unterwerfung, Abhängigkeit und Instrumentalisierung widersprechen. Daraus ergeben sich konflikthafte Auftragslagen, aber auch lähmende Therapieverläufe.

Anhand von Fällen werden Techniken zum Verstehen der Fantasien und Wünsche im Seminar vorgestellt und geübt.