15.06.18 bis 16.06.18
Aggression und Gewalt
Hypnose und hypnotherapeutische Methoden
Dauer: Freitag: 15:00-20:30
Samstag: 09:00-17:00
Ort: Hotel Stefanie
Taborstraße 12
1020 Wien
Kosten: wird noch bekannt gegeben
Seminarleitung
Lic.phil. Susy Signer-Fischer (CH)
Psychologin und Psychotherapeutin
arbeitet am Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitsdiagnostik (ZEPD) der Universität Basel und in freier Praxis. Sie leitete 10 Jahre die Familien- und Erziehungsberatung Basel. Fachpsychologin Psychotherapie und Kinder- und Jugendpsychologie FSP. Tätig in der Aus- und Weiterbildung von PsychotherapeutInnen, vor allem in Hypnosetherapie, Familientherapie und Kinder-Psychotherapie. Past-Präsidentin und Gründungsmitglied der Gesellschaft für klinische Hypnose Schweiz (GHypS) Publikationen: - "Der kleine Lederbeutel mit allem drin-Hypnose mit Kindern und Jugendlichen"-S. Signer-Fischer,T.Gysin, U.Stein, Carl Auer Verlag,2014

Inhalt
In diesem Seminar werden einige Möglichkeiten beispielhaft aufgezeigt für die Psychotherapie und Beratung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die in irgendeiner Weise aggressiv (heiße oder kalte Aggression) oder gewalttätig sind. Es wird kurz darauf verwiesen, wie deren Familie und eventuell das weitere soziale Umfeld einbezogen werden können.
Die Auswirkungen von heißer und kalter Aggression sind gleich oder ähnlich. Die Hintergründe und das Erscheinungsbild der beiden Formen sind meist unterschiedlich:
Die heiße Gewalt erfolgt mit heißen Gefühlen, meist Wut, und ist schwer zu kontrollieren. So geht es in der Behandlung um Themen wie sich kontrollieren, Grenzen setzen und wahrnehmen, Frustrationstoleranz erhöhen und etwas durchzuhalten. Kalte Gewalt erfolgt ohne Gefühlsbeteiligung, „cool“, manchmal gar berechnend. In der Hypnopsychotherapie werden Themen wie Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung und Empathieaufbau behandelt.
Bei beiden Formen der Gewaltanwendung werden außerdem Bereiche (je nach Hintergrund des Verhaltens) wie Bewusstseinszustand und Achtsamkeit, Identität, Selbstwirksamkeit, Sozialverhalten, ethisch-moralische Aspekte, Konfrontation mit den Folgen der Handlungen und Selbstverantwortung, behandelt.
Es werden auch Phänomene wie Amok, Radikalisierung, Einfluss von Medien und sozialer Netzwerke kurz beleuchtet.
Unter Einbezug verschiedener theoretischer Konzepte (z. B. Aggressionstheorien, Einfluss der Medien) erarbeiten wir hypnotherapeutische Methoden anhand von Fallbeispielen und praktischen Interventionen.
(In der zur Verfügung stehenden Zeit können nicht alle Themen ausführlich behandelt werden.)