20.04.18 bis 20.04.18
Das Konzept der Kränkung in der Psychotherapie
Dauer: Freitag: 14:00-20:00
Ort: LFI Oberösterreich
Auf der Gugl 3
4021 Linz
Kosten: wird noch bekannt gegeben
Einheiten: 7 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Prof. Dr.med. Reinhard Haller
Psychiater und Neurologe – ist Chefarzt einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Klinik mit dem Schwerpunkt Abhängigkeitserkrankungen. Als einer der renommiertesten Gerichtspsychiater Europas wird er immer wieder mit der Begutachtung in großen Kriminalfällen betraut. Haller verfasste zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, vor allem zu den Themen psychische Erkrankungen, Sucht und Kriminalpsychiatrie. Haller ist Autor der Sachbuchbestseller „(Un)-Glück der Sucht“, „Die Seele des Verbrechers“, „Das ganz normale Böse“, „Die Narzissmusfalle“, „Die Macht der Kränkung“ und „Nie mehr süchtig sein – Leben in Balance“.

Inhalt
Kränkungen spielen in der Entstehung von psychischen Problemen jeglicher Art eine enorme Rolle und sind eines der Hauptthemen in der psychotherapeutischen Behandlung. Trotzdem gibt es keine wissenschaftlichen Konzepte und therapeutischen Modelle, da der Begriff als ungenau und nicht genügend abgrenzbar gilt. Im Vortrag werden neben definitorischen Überlegungen die diversen Formen und Folgen von Kränkungsreaktionen dargestellt. Anhand zahlreicher Beispiele wird die Macht der Kränkung auf Individuum, Gruppe und Gesellschaft dargestellt. Abschließend werden Möglichkeiten der Kränkungsbewältigung und des therapeutischen Umgangs mit dem Kränkungsphänomen erörtert.