20.04.07 bis 21.04.07
Systemische Sexualtherapie
Unterschiedliches Begehren - gemeinsame Lust: eine Entdeckungsreise zu einem Paradigmenwechsel in der Sexualtherapie.
Dauer: Freitag: 14.00-20.30, Samsatag: 9.00-17.00
Ort: Seminarhotel Springer-Schlößl
Tivoligasse 73
1120 Wien
Kosten: Euro 310,00 (für Mitglieder Euro 265,00)
Einheiten: 16LE Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Prof. Dr. Dipl.-Psych. Ulrich Clement (D)
Psychologe, Psychotherapeut
Paar- und Sexualtherapeut apl. Professor für Medizinische Psychologie an der Universität Heidelberg Lehr- und Forschungstätigkeit an den Universitäten Hamburg, Freiburg i.Br., Heidelberg und Basel war Präsident der International Academy of Sex Research (IASR) Leiter des Instituts für Sexualtherapie Heidelberg Lehrtherapeut für systemische Therapie (SG/IGST) Jüngere Buch-Publikationen: „Systemische Sexualtherapie“. Stuttgart (Klett Cotta) 2004 (5.Aufl. 2011). „Guter Sex trotz Liebe“. Berlin (Ullstein) 2006 (6. Auflage 2010) „Wenn Liebe fremdgeht“ Berlin (Ullstein) 2009 (3. Auflage 2011)

Inhalt
Mit der systemischen Sexualtherapie wird eine „Sexualtherapie der zweiten Generation“ vorgestellt. Im Gegensatz zum klassischen Konzept von Masters und Johnson, das sexuelle Befriedigung als gleichbedeutend mit sexuellem Funktionieren verstand, setzt die systemische Sexualtherapie andere Schwerpunkte. Hier ist weniger die sexuelle Funktion als das sexuelle Begehren, die sexuelle Lust im Zentrum des therapeutischen Interesses. Daraus folgt ein stärkerer Akzent auf die Entwicklung der sexuellen Differenz und die sexuelle Individualität, auf das, was die Partner sexuell unterscheidet, und wie mit diesem Unterschied umgegangen wird.

Das Seminar ist praxisorientiert und bietet ausgiebige Übungs-möglichkeiten.

Literatur: Ulrich Clement: Systemische Sexualtherapie Stuttgart: Klett Cotta. 3. Aufl. 2006