18.11.11 bis 19.11.11
Vom Schweren zum Leichten
systemisch-hypnotherapeutisches Arbeiten mit Menschen, denen schwerwiegende Diagnosen zugeschrieben werden, von der Herausforderung zum gemeinsamen Tanz
Dauer: Freitag: 15.00-20.00 Uhr
Samstag: 9.00-17.00 Uhr
Ort: Derag Hotel Kaiser Franz Joseph
Sieveringer Straße 4, 1190 Wien
Kosten: Euro 290,00 (für Mitglieder 245,00)
Einheiten: 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Dipl.-Psych. Klaus Mücke (D)
Dipl.-Psych. (geb. 1962), Psych. Psychotherapeut in eig. Praxis, Autor des systemisch-hypnotherapeutischen Lehr- und Lernbuches „Probleme sind Lösungen“, Leiter des ÖkoSysteme Instituts und Verlags, Heinrich-von-Kleist-Str. 1a, 14482 Potsdam

Inhalt
Es mag paradox erscheinen, doch je mehr Probleme ein Mensch hat, umso großer ist sein Potential. Das ergibt sich sofort daraus, dass jedes Defizit sich auch als Kompetenz beschreiben lässt, jedes Problem eine spezifische Lösung in sich birgt und jedes Symptom als Botschafter ganz bestimmter Bedürfnisse wahrgenommen werden kann.

Mehr noch als jede Methodik wirkt sich eine absichtslos wertschätzende Haltung den Kund/inn/en und natürlich sich selbst gegenüber in der Psychotherapie hilfreich aus. Aus dieser Haltung heraus ergeben sich fast wie von selbst – ganz unwillkürlich – ohne dass man dafür irgendetwas Bestimmtes tun muss – Anregungen und Angebote, die hilfreich und zieldienlich sind, insbesondere sei hier die bedürfnisfokussierende Bedeutungsgebung, das absichtslose Fragen, der Tanz zwischen dem empathischen Problem- und Leidensverständnis und einer Hoffnung gebenden Zielorientierung sowie die Kommunikation in Bedürfnissprache genannt.

Wer unter anderen mit Menschen arbeitet, die unter besonders schwerwiegenden Problemen leiden (wie schweren Depressionen, Zwängen, Borderline-Störungen, posttraumatischen Belastungsstörungen oder psychotischen Erlebens- und Verhaltensweisen), ist zu dieser Fortbildung herzlich eingeladen.