28.10.11 bis 29.10.11
Flexible Zielorientierung, Arbeit mit Symbolen, verbale und nonverbale Wirksamkeits - Anker
plus 4EH SV werden angeboten und können gebucht werden
Dauer: Freitag 15.00 - 20.00 Uhr,
Samstag 09.00 - 17.00 Uhr
Ort: Austria Trend Hotel Lassalle
Engerthstraße 173-175, 1020 Wien
Kosten: Euro 290,00 (für Mitglieder des VPA Euro 245,00)
Einheiten: 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
Dr. Reinhold Bartl
Psychologe, Psychotherapeut
Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut, (Dynamische Gruppenpsychotherapie, System. Familientherapie) , Coach und Supervisor Leiter des Milton Erickson Institut Innsbruck Lehrtherapeut der Milton Erickson Gesellschaft Innsbruck und der ÖAS (Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien) und in freier Praxis als Psychotherapeut, Coach und Trainer. Mehrere Veröffentlichungen in Psychotherapeutischen Fachzeitschriften und Büchern

Inhalt
Im Rahmen des hypnosystemischen "Werkzeugkoffer", 4.Seminar

Zielarbeit ist in der psychotherapeutischen Praxis zwischenzeitlich zur Routine geworden. Häufig liegen Schwierigkeiten damit aber im Detail. Es stellen sich Fragen wie:

Wie können Ziele so aufgebaut werden, dass Menschen sich nicht überfordert fühlen?
Was kann man tun, wenn Menschen keinen Auftrag geben? Wie können Ziele definiert werden, die im Kompetenzbereich der KlientInnen liegen, sodass diese daran wachsen und sich entwickeln können? Und wie muss das Verhältnis von Problem- und Lösungsorientierung sein, damit Menschen auch motiviert an Zielen arbeiten und sich im erlebten Leid gewürdigt fühlen?
Und weiter:
Wie können wir mit hypnotherapeutischen Konzepten und Methoden dabei helfen, das in den psychotherapeutischen Sitzungen erarbeitete auch in den Lebensalltag von Menschen mitgenommen und dort integriert werden kann?

Für Fragen dieser Art bieten hypnotherapeutische Zugänge hervorragende Möglichkeiten. Insbesondere durch die Einbeziehung imaginativer Prozesse und der systematischen Nutzung von Körperwissen können offen und weite Zielvorstellungen, motivierende Symbole und Anker erarbeitet werden, die den Transfer der therapeutischen Begegnungen in den Lebensalltag der Menschen auf bewußter und unwillkürlich-unbewußter Ebene deutlich erleichtern.

In dem Workshop werden methodisch fein abgestimmte und auf die Einzigartigkeit der Menschen ausgerichtete Vorgehensweisen angeboten, gezeigt und erprobt, die die eigene therapeutische Wirksamkeit im Zielaufbau, dem mittelfristigen Erhalt von Lösungszugängen sowie der verbalen und non-verbalen Nutzung von Ankern und Symbolen wesentlich vertiefen.