Dieses Seminar ist ein Teil des Curriculums Fachkompetenz Supervision
18.09.15 bis 19.09.15
"Jedes Problem ist schon eine mögliche Lösung"-Gruppen beraten
Einführung in die Gruppendynamik für Supervision, Coaching, Therapie und Seminar
Dauer: Freitag: 14:00-20:30
Samstag: 09:00-17:00
Ort: Seminar-und Bildungshaus
Hohe Warte 46
1190 Wien
Kosten: Euro 295,00 (für Mitglieder Euro 250,00) inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen
Einheiten: 16 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Seminarleitung
MSc Toni Wimmer
Trainer, ÖVS-Supervisor, Psychpotherapeut, LSB
Ausbildungen/Weiterbildungen: 1969 Bundesinstitut für Sozialpädagogik Baden 1979 Animation und Spielpädagogik (AGB-Linz) 1982 Hochschullehrgang für Supervision (Universität Salzburg) 1996 Psychotherapieausbildung "Systemische Familientherapie" IFS-Linz 2006 Studium „Psychosoziale Beratung (MSc)“ Donauuniversität Krems Thema der Masterthesis: „Zwischen nichts geht mehr“ und „Alles ist möglich“ – Beratung in Großgruppen - Scriptarbeit (Bert Hellinger 1982) - Diverse Fortbildungen zur Systemischen Aufstellungsarbeit bei und mit Christine Essen, Varga von Kibéd, Guni Leila Baxa u.a. - Psychotherapie und Spiritualität, Aron Saltiel und Siegfried Essen - Teilnahme an Seminaren zur Weiterbildung in Gestaltpädagogik, Gestalttherapie, Psychodrama und Gruppendynamik (ÖAGG). - Grundlagenseminare für NLP (Dr. Gundl Kutschera) - Öffentlichkeitsarbeit, Teamentwicklung - Lehrgang: Neue Großgruppenformate mit Mag. Hermine Steinbach-Buchinger, Dr. Matthias zur Bonsen, Jutta Isis Herzog, (D) Marvin Weisbord und Sandra Janoff (USA) - diverse Weiterbildungen mit internat. TrainerInnen: Thomas Prattki (GB), Hans Geisslinger (D), Pearl Nitsche (A), Horst W. Opaschowski (D), Manfred Spitzer, Gerald Hüther, ... Tätigkeiten: 1969 - 1985 Sozial- und Kulturpädagoge, Leitungsaufgaben 1982 - 1986 Konzept und Training bei Berufsorientierungskursen (WIFI-Wien) 1986 - 1996 Aufbau und Mitarbeit der "Mobilen JUGEND>INFO" Bundesministerium 1987 - 2004 Lehrbeauftragter für Freizeitpädagogik und Animation am Institut für Sozialpädagogik und der Sozialakademie der Gemeinde Wien, seit 1982 Supervisor und Coach, Moderator, Facilitator, Lehrsupervisor * Moderation von OE-Prozessen und Projektsupervision, Begleitung von Teamentwicklungsprozessen, Facilitator bei Großgruppenprozessen seit 1984 freiberufliche Tätigkeit als Trainer und Berater für verschiedene Themen: * Animation und Freizeitpädagogik, kreative Jugendarbeit * Gruppen- und Teamleitung, Train the Trainer, Bildungsgestaltung * Leitung: "Universitätslehrgang Systemische Pädagogik" * Entwicklung, Leitung des Masterlehrganges: „Gruppen spielend leiten“ * Vorträge und Workshops bei Kongressen im In- und Ausland seit 1996 Psychotherapeutische Arbeit und Mediation * Schwerpunkte in der Therapie: Paare und Jugendliche * Konzept und Leitung von Selbsterfahrungsseminaren Im Auftrag bzw. in Zusammenarbeit mit: • Bundesministerien und Kommunen, • Arbeitsmarktservice Österreich, Niederösterreich, Wien, .... • Landesjugendreferate in Österreich, Südtirol und BRD, • Jugendorganisationen: PPÖ, OPB, SJ, LJ, ÖJS, JVP, .... • In- und ausländische Universitäten und Fachhochschulen • Pädagogische Institute und Akademien in A, FL, D, I, CH, S, PL • Ausbildungsorganisationen: AGB, ORGANOS, Arge Bildungsmanagement, BFI, WIFI, Train, FIT/Sachsen, KLANZA (PL), ..... • Diverse Profit- und Socialprofit Organisationen

Inhalt
Dieses Seminar ist Teil der Seminarreihe: Fachkompetenz Supervision. Es kann die gesamte Seminarreihe oder auch das Seminar einzeln gebucht werden.

Beratung, in welchem Auftrag und Arbeitskontext auch immer verlangt einen Balanceakt zwischen den vielfältigen Interessen der beteiligten Menschen, dem vorgegebenen Thema (dem Auftrag) und den Rahmenbedingungen in Zeit und Raum.
Um bereit zu werden, als TeilnehmerIn einer Therapie oder Supervisionsgruppe mich einzubringen bedarf es der sozialen Sicherheit, die durch die/den LeiterIn herzustellen ist. Diese Sicherheit ist mehr als eine Vereinbarung der Verschwiegenheit, sie ist ein im Prozess entstehendes und auch immer wieder in Frage gestellte subjektive soziale Wahrnehmung.

Durch Achtsamkeit, den Einsatz passender Methoden und ein Wissen um Prozesse und die Zeit, die notwendig ist kann der Therapeut, die Supervisorin, der Coach bzw. die Trainerin ihre Verantwortung wahrnehmen und einen wesentlichen Beitrag zur Dynamik in der Gruppe leisten.

Seminarinhalte:
- Gruppenprozesse erkennen,
- Methoden für Anfang und Abschuss
- Gruppengröße und effiziente Kommunikationsformen
- Achtsamkeit auf fördernde Rahmenbedingungen

Die TeilnehmerInnen werden eingeladen, ihre Beispiele und Erfahrungen einzubringen und durch die Reflexion noch mehr Sicherheiten für eigene Gruppensituationen gewinnen.