Über den VPA Einzelseminare SeminarreihenLehrgÄngeTagungen Mitgliedschaft Newsletter
VPA - Verein für psychosoziale und psychotherapeutische Aus-, Fort- und Weiterbildung

Wolfgang Schmälzlgasse 30/15
1020 Wien

Tel:  01/99 71 695
Fax: 01/99 71 695 10

Kontakt
AGB
Impressum
Einzelseminare > Seminardetails
13.05.11 bis 14.05.11
Systemische Paartherapie
angelehnt an das Buch
Referent/in: Priv.-Doz. Dr.med. Dipl.-Psych. Arnold Retzer (D)
Dauer: Freitag: 15.00-20.00 Uhr
Samstag: 9.00-17.00 Uhr
Ort: Hotel Stefanie
Taborstrasse 12
1020 Wien
Kosten: Euro 340,00 (für Mitglieder 295,00)
Einheiten: 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
Inhalt
Das Liebespaar und die Liebe gehören zu den großen, ältesten und gleichzeitig aktuellsten Mythen der Menschheit. Unberührt und unangefochten steht der Liebesmythos neben den alltäglichen und -nächtlichen Schadensmeldungen aus den Niederungen des Liebeslebens. Rechtsanwälte, Mediatoren, im Vorfeld Eheberater und Paartherapeuten, im Nachgang Immobilienmakler und Umzugsfirmen, finden ein einträgliches Auskommen am Markt des Liebeselends.

In diesem Spannungsfeld zwischen Erlösungsmythos und Apokalypseerwartung hat sich auch eine systemisch verstehende Paartherapie entwickelt.

Manche Paarbeziehungen kommen irgendwann dort an, wo etwas zu Ende geht. Dann nämlich, wenn irgendetwas zu Ende geht oder zu Ende gegangen ist: Die Liebe ist zu Ende, der Spaß hat aufgehört, oder man ist einfach nur mit seinem Latein am Ende. Manchmal fangen dann Paartherapien an.

Im Liebesleben sind wir gelegentlich dem Erleiden von Unglück ausgesetzt. Dieses Unglück nimmt oft die Form von erlebtem und erlittenem Unrecht an. Obwohl wir natürlich nur das als Unrecht und Unglück erleben und erleiden können, wo wir Recht oder vielleicht sogar Glück erwartet haben, fühlen wir uns dem erlittenen unverzeihlichen Unrecht meist hilflos ausgeliefert.

Dabei haben wir auch in solchen Situationen Optionen.
Im Workshop werden die theoretischen Grundlagen einer systemischen Paartherapie vermittelt und die davon abgeleitete paartherapeutische Methodik wird erläutert und demonstriert. Im Mittelpunkt sollen praktische Schlussfolgerungen für den beruflichen und privaten „Hausgebrauch“ stehen.

Dabei geht es sowohl um die Herausforderungen des Gelingens von Paartherapien als auch um das „Wunder der Ehe“ (dass nämlich so viele Menschen es so lange mit ein und demselben Partner aushalten) und nicht zuletzt, um den Umgang mit bekannten Themen in Paartherapie, aber nicht nur dort: Liebes(un)glück, Affären, Langeweile, Alterungsprobleme von Paarbeziehungen und Beziehungspartner, Beziehungsinsolvenzen, Gerechtigkeitsansprüche, Ungerechtigkeitserfahrungen, Erlösungszumutungen und Katastrophenbefürchtungen.
SE VPA496